7 überraschende neue Studien zu CBD
☁️ Kostenlose Lieferung ab 60€ (Deutschland) ☁️

7 überraschende neue Studien zu CBD

Cannabidiol (CBD), diese faszinierende Verbindung aus Cannabis, ist zu einem heißen Thema im wissenschaftlichen und medizinischen Bereich geworden. CBD hat seinen Ruf als einfaches Cannabis-Derivat weit übertroffen und steht heute im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. In diesem Artikel tauchen wir anhand von sieben aktuellen Forschungsstudien in die faszinierende Welt von CBD ein. Von den Wechseljahren über Dermatologie bis hin zu epileptischen Anfällen und der Schmerzbehandlung eröffnen diese Studien neue Perspektiven und zeigen die überraschende Vielseitigkeit von CBD.

1. CBD und Prostatakrebs

Cannabidiol hemmt die Proliferation und Invasivität von Prostatakrebszellen
Forscher haben untersucht, wie CBD das Wachstum und die Ausbreitung von Prostatakrebszellen beeinflusst. Die Ergebnisse sind hoffnungsvoll: Sie deuten darauf hin, dass CBD die Proliferation und Invasion dieser Krebszellen hemmen könnte .

Was aus dieser Forschung hervorgeht, ist die Fähigkeit von CBD , bestimmte zelluläre Signale zu modulieren , ein Mechanismus, der für die Entwicklung präziserer und wirksamerer Krebsbehandlungen entscheidend sein könnte. Diese Ergebnisse legen nahe, dass CBD ein wertvolles therapeutisches Instrument bei der Behandlung von Prostatakrebs sein könnte und neue Erkenntnisse für gezieltere Chemotherapieansätze liefern könnte.


2. CBD und Knochengesundheit bei Frauen nach der Menopause

Orale Cannabidiol-Behandlung bei zwei postmenopausalen Frauen mit Osteopenie: Eine Fallserie 

In dieser Studie wurde Frauen, die an Osteopenie litten, die durch eine geringere als normale Knochendichte gekennzeichnet war, CBD oral verabreicht. Zwei Frauen mit Osteopenie (ein T-Wert von -1 bis -2,5, was auf eine niedrige Knochendichte hinweist) wurden ausgewählt, um 12 Wochen lang täglich entweder 100 mg oder 300 mg CBD oral zu erhalten.

Die Behandlungssicherheit, die Plasmakonzentrationen von CBD und seinen Metaboliten sowie Messungen der Lebensqualität, des Schlafs und der Symptome von Depressionen, Angstzuständen und Stress wurden überwacht.

Die Ergebnisse zeigten, dass CBD gut vertragen wurde , es gab keine klinisch signifikanten Veränderungen der Vitalfunktionen, Blut-, Chemie- oder Urintests und es wurden keine Nebenwirkungen gemeldet. Nach 12 Wochen oraler CBD-Verabreichung wurde eine Verringerung der Knochenumsatzmarker beobachtet. Zu diesen Veränderungen gehört eine Abnahme von CTx, P1NP, BSAP und OC, was auf eine positive Aktivität auf den Knochenstoffwechsel hindeutet.

Diese Studie kam zu dem Schluss, dass CBD gut vertragen wurde und mit einer Verringerung der gemessenen Marker für den Knochenumsatz verbunden war . Die Compliance mit der CBD-Behandlung war gut.


3. Wirksamkeit von CBD in der Dermatologie

Wirksamkeit von Cannabinoiden in der Dermatologie
Eine aktuelle Studie hat seine Rolle bei der Behandlung verschiedener Hauterkrankungen genau untersucht. Die Ergebnisse sind aufschlussreich: CBD zeigt eine bemerkenswerte Wirksamkeit bei der Linderung von Symptomen im Zusammenhang mit atopischer Dermatitis, Psoriasis und systemischer Sklerose.

CBD scheint als entzündungshemmendes und immunmodulatorisches Mittel zu wirken. Mit anderen Worten: CBD könnte dabei helfen , Entzündungen zu beruhigen und die Immunantwort des Körpers zu regulieren . Diese Maßnahme lindert nicht nur schmerzhafte oder unangenehme Symptome, sondern ebnet auch den Weg für ganzheitlichere und weniger invasive Behandlungen für Patienten, die an diesen dermatologischen Erkrankungen leiden.

Die Studie unterstreicht somit die potenzielle Rolle von CBD als ergänzende Behandlungsoption und bietet einen Hoffnungsschimmer für diejenigen, die nach Alternativen zu herkömmlichen Therapien suchen.

4. CBD bei der Behandlung von Hauterkrankungen

Cannabinoide und ihre Rezeptoren bei Hauterkrankungen
Diese Studie unterstreicht die Möglichkeit, dass CBD eine vorteilhafte Rolle bei der Behandlung von dermatologischen Erkrankungen wie Ekzemen , Akne, Psoriasis und sogar bestimmten Arten von Hautkrebs spielen könnte.

Die Wirksamkeit von CBD in der Dermatologie zeigt sich laut dieser Studie in seiner Fähigkeit , als ergänzendes Therapeutikum zu fungieren, das bestehende Behandlungen unterstützen kann . Dies bedeutet, dass CBD, vorbehaltlich weiterer Forschung, dazu beitragen könnte, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die unter diesen Hauterkrankungen leiden.

Diese Studie öffnet daher die Tür zu neuen und vielversprechenden Perspektiven auf dem Gebiet der Dermatologie und unterstreicht die Bedeutung der fortgesetzten Forschung zu CBD und seinem Potenzial als ergänzende Behandlung.


5. CBD und Epilepsie

Verbesserung der Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Anfällen
Forscher haben untersucht, wie unterschiedliche Formulierungen von CBD seine Wirksamkeit beeinflussen könnten. Ein besonders interessantes Ergebnis ist, dass CBD-Partikel mit reduzierter Größe sowie deren Kombination mit anderen Cannabinoiden wie CBG möglicherweise die therapeutische Wirkung von CBD verstärken könnten.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Anpassungen in der Formulierung von CBD der Schlüssel zur Verbesserung seiner Wirksamkeit bei der Behandlung epileptischer Anfälle sein könnten. Diese Studie eröffnet neue Perspektiven für die Entwicklung wirksamerer und personalisierterer CBD-basierter Behandlungen für Menschen, die an Epilepsie leiden.


6. CBD und Darmkrebsprävention

Der Einfluss von Cannabidiol auf die Darmtumorentstehung
Diese Forschung hat Hinweise darauf gefunden, dass CBD eine Rolle bei der Hemmung des Wachstums von Darmtumoren spielen könnte . Obwohl sich diese Ergebnisse noch in einem vorläufigen Stadium befinden, eröffnen sie interessante Möglichkeiten für den möglichen Einsatz von CBD bei der Vorbeugung oder Behandlung von Darmkrebs.

Diese Entdeckung ist besonders wichtig, da sie eine neue Perspektive auf die Rolle bietet, die CBD bei der Bekämpfung einer der häufigsten Krebsarten spielen könnte .


7. CBD und Behandlung chronischer Schmerzen

Wirksamkeit von Cannabidiol zur Behandlung chronischer Schmerzen
In dieser Rezension wurden Forschungsartikel analysiert, die in verschiedenen Datenbanken wie PubMed/MEDLINE, Web of Science, CINAHL und anderen veröffentlicht wurden.

Die Forscher überprüften 15 Studien aus 1.516 identifizierten Artikeln über Patienten, die CBD zur Behandlung ihrer chronischen Schmerzen verwendeten. Die meisten dieser Studien berichteten über eine Schmerzreduktion zwischen 42 % und 66 % bei der Verwendung von CBD allein oder in Kombination mit Tetrahydrocannabinol (THC) . Drei Studien zeigten jedoch keine signifikante Verbesserung der Schmerzreduktion und eine Studie lieferte gemischte Ergebnisse.

Die Methoden zur Messung der Schmerzreduktion in diesen Studien waren vielfältig und reichten von Selbstberichten bis hin zu Skalen wie visuellen Analogskalen und verbalen Zahlenskalen. Die Schlussfolgerung dieser Überprüfung ist, dass CBD bei der Behandlung chronischer Schmerzen nützlich sein kann.


Abschluss

Die hier vorgestellten Studien verdeutlichen das Potenzial von CBD in verschiedenen medizinischen Bereichen, von der Behandlung chronischer Schmerzen bis hin zur Knochengesundheit. Die Aussichten sind unglaublich vielversprechend. Wenn Sie neugierig sind, mehr über CBD zu erfahren oder seine Vorteile testen möchten, laden wir Sie ein, unsere Produktpalette zu entdecken. Von CBD-Salben gegen Arthrose bis hin zu zuckerfreien und leckeren CBD-Gummis – erkunden Sie die von uns angebotenen Optionen und begeben Sie sich auf Ihre eigene Reise zum Wohlbefinden!



Entdecken Sie unsere anderen Artikel:

  • Kostenlose Lieferung ab 60€

  • Für jeden ausgegebenen Euro erhalten Sie Punkte!

  • -10 % durch Abonnieren unseres Newsletters

  • Kundenservice 7 Tage die Woche